Stark für die berufliche Zukunft

Gemeinsam den besten Weg finden

Bereits ab der Orientierungsstufe werden unsere Schülerinnen und Schüler altersgerecht an das Themenfeld der Berufsorientierung herangeführt.

Sie ist gemeinsam mit der informatorischen und der ökonomischen Bildung ein Unterrichtsprinzip im Wahlpflichtfachbereich.

Schüler und Schülerinnen unserer Schule absolvieren ab Klassenstufe 8 in jedem Schuljahr Praktika, in denen sie Zukunftsideen entwickeln und (erste) praktische Erfahrungen sammeln können.

Bei Fragen rund um die Berufsorientierung können sich unsere Schüler und Schülerinnen an unsere Berufswahlkoordinatorinnen, Frau Bonner-Krapf und Frau Baasch, wenden.

Zudem bietet auch unser Berufsberater, Herr Hermann, von der Agentur für Arbeit regelmäßig die Möglichkeit, sich in Sachen Berufswahl, Praktikumssuche und weiterem schulischem/beruflichem Werdegang persönlich in Einzelgesprächen beraten zu lassen. Er unterstützt darüber hinaus auch bei der Gestaltung von Übergängen von Schule zu Beruf oder weiterer Schullaufbahn.

Stellenausschreibungen und mehr...

Auf unserer digitalen BO-Pinnwand finden sich immer aktuelle Stellenausschreibungen für Ausbildungsplätze und Praktika, Messe-Informationen sowie Beratungsangebote.

Orientierungspraktikum und Werkstatttage an der HWK

In Klassenstufe 8 absolvieren unser Schülerinnen und Schüler ihr erstes Praktikum: das Orientierungspraktikum. Es dient dazu, erste berufliche Erfahrungen zu sammeln sowie Ideen zu möglichen Zukunftsperspektiven zu entwickeln. Die Schülerinnen und Schüler lernen zudem, ihre gemachten Erfahrungen durch das Verfassen einer Praktikumsmappe einzuordnen und zu reflektieren.

In Klassenstufe 8 haben unsere Schülerinnen und Schüler die Wahl zwischen einem selbst organisierten Betriebspraktikum und der Teilnahme an den “Werkstatttagen” der Handwerkskammer Trier: Eine Gelegenheit, in die Lehrwerkstätten verschiedener Gewerke reinschnuppern zu können, wie beipsielsweise Holz, Konditorei, Metall, IT, Bau, Elektro, etc.

Blockpraktikum in den Klassen 9 und 10

Das Blockpraktikum in Klassenstufe 9 und 10 soll den Schülern einen Einblick in das Berufsleben und konkret in einen Ausbildungsberuf geben.

Innerhalb von zwei Wochen sammeln sie Erfahrungen in unterschiedlichen Aufgabengebieten innerhalb ihres Praktikumsbetriebs. Hierbei können sowohl berufstypische Tätigkeiten beobachtet und erprobt, als auch das möglicherweise zukünftig ausbildende Unternehmen kennengelernt werden.
Zum Praktikum gehört auch immer das Erstellen einer Praktikumsmappe, in der sich die Schülerinenn und Schüler mit vielfältigen Fragen zum Praktikum als auch zum Berufsfeld auseinandersetzen. Eine ausführliche Reflexion in der Schule rundet das Praktikum ab.

Praxistag

Der Praxistag ist ein Praktikum in besonderer Form. Anders als beim Blockpraktikum sind die Schülerinnen und Schüler nicht einige Wochen am Stück in einem Betrieb oder Unternehmen, sonders jeweils nur einen Tag in der Woche.

Ab Schuljahresbeginn werden die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit der Geniefabrik intensiv auf ihr Praktikum vorbereitet.
Zwischen den Herbstferien und den Osterferien sind die Schülerinnen und Schüler dann jeden Mittwoch im Praktikum. Während des Praktikumszeitraums finden
regelmäßige Beratungsgespräche mit der Berufswahlkoordination sowie unserem Berufsberater statt.

Vorteile des Praxistages:

  • Schülerinnen und Schüler können über einen langen Zeitrum in den Beruf hineinschnuppern und somit unterschiedliche Arbeitsphasen im Jahresverlauf kennenlernen.
  • Das Unternehmen wiederum hat die Möglichkeit, den Praktikanten sehr gut zu beobachten. Im Optimalfall finden so Ausbildungsbetrieb und Auszubildender zueinander. Eine klassische win-win-Situation.

Eindrücke vergangener BO-Veranstaltungen

Klassenstufe 7 erkundet handwerkliche Berufe

In diesem Schuljahr hatten die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 7 die Möglichkeit, einen ganzen Schultag lang unterschiedliche Berufe für sich zu entdecken.
Ihm Rahmen von kreativen und auf die Schülerinnen und Schüler abgestimmten Praxis-Workshops wurden Zement-Häuser gefertigt, die Heizungsanlage untersucht, Stromkreise geschlossen und verkabelt, eine Fertigungsstraße aufgebaut, an Fahrzeugteilen geschraubt, Wandbespannungen gefertigt, Taschen genäht und vieles mehr.
Unser ganz herzlicher Dank gilt  daher allen Beteiligten, die unseren Schülerinnen und Schülern Einblicke in ihren Beruf gewährt haben: der Schornsteinfegerinnung Trier-Saarburg, Elektro Bloeck, Schneider Elektro + Blitzschutz, dem Bauunternehmen Solid S.A., der KLW GmbH und Raumausstatter Ingo Peifer, sowie insbesondere auch der Kreishandwerkerschaft Trier-Saarburg!

Fotos: Simone Zender, KHS

BauSprinter auf dem Schulhof: Unsere TuN-Gruppen entdecken Bauberufe

Das Schuljahr startete für unsere TuN-Gruppen mit einem Event der besonderen Art.
Der BauSprinter der Bauwirtschaft Rheinland-Pfalz e.V. war einen Schultag lang zu Besuch in St. Maximin. Hier konnten die Schülerinnen und Schüler verschiedene bauhandwerkliche Aufgaben entdecken. Das Highlight war für viele ganz klar der ferngesteuerte Mini-Bagger!

Besuch der Berufsmesse Vocatium

Im Rahmen der Berufsorientierung besuchten unsere Vorabschluss-Klassen die Messe Vocatium. Als Fachmesse für Ausbildung und Studium bietet sie ein breitgefächertes Angebot an Ausstellern verschiedenster Bereiche.
In persönlichen Dialogen und Beratungsgesprächen in Form von Einzelterminen mit den jeweiligen Ausstellern konnten unsere Schülerinnen und Schüler Informationen und Eindrücke sowie Anregungen für ihre künftige Berufswahlentscheidung sammeln.

Werksstudentin Ella Stegner und stellvertretende Personalleiterin Carolin Weilacher, Möbel Ehrmann
Frauke Backes, Personalmarketing Bistum Trier

Eine besonders schöne Überraschung war es zudem, ehemalige Absolventen der St. Maximin-Schule als Aussteller anzutreffen! So leiteten gleich zwei von ihnen gemeinsam den Stand der Sparkasse Trier.

Betriebserkundung bei DM

Wie arbeitet man in einem Drogeriemarkt? Welche Aufgaben kommen als Azubi auf einen zu? Wie geht man richtig mit Kunden um? Was wird verkauft? Wie sieht ein Lager aus? Gibt es nachhaltige Produkte?
Diese und ähnliche Fragen hat sich unser WuV-Kurs der Klassenstufe 7 vor der Betriebserkundung bei DM gestellt.
Zurück kamen wir mit noch vielen weiteren spannenden Einsichten!

St. Maximin-Schule

Eindrücke